Seite drucken
Stadt Brackenheim

Geschichte

Die Geschichte der Stadtbücherei Brackenheim beginnt am 1. Oktober 1958 im Dachgeschoss des Rathausgebäudes mit 600 Büchern. Die Einrichtung sowie der Erstbestand an Büchern kann aus Mitteln der Dr.-Otto-Wendel-Stiftung finanziert werden.

Die wachsende Bücherei findet 1968 eine neue Unterkunft im ehemaligen Torhaus und heutigen Heuss-Museum in der Obertorstraße. In diesem Gebäude wird die erste Theodor-Heuss-Gedächtnisstätte eingerichtet, die wie die Bücherei aus der Dr.-Otto-Wendel-Stiftung finanziert wird. Als der Buchbestand 6000 Bände erreicht, wird auch hier der Platz zu eng.

1980 zieht die Bücherei im ersten Stock des neu renovierten Flüchttorgebäudes ein. Bis 1998 kann der Medienbestand auf 13.500 Medien ausgebaut werden. Die Zahl der Entleihungen steigt von 7.000 auf knapp 49.000 um das siebenfache. Das Medienangebot umfasst jetzt neben Büchern auch Zeitschriften, CDs, Kassetten und Spiele.

1998 beschließt der Gemeinderat, dem großen Erfolg der Bücherei Rechnung zu tragen, und erwirbt 300 m² Nutzfläche in einem Neubau beim Busbahnhof.

1999 wir der Betrieb auf EDV umgestellt und die Stadtbücherei zieht um in die neuen Räume beim Rondell. Im Dezember wird die neue Stadtbücherei eröffnet. Ein öffentlicher Internetzugang, ein Multimedia-PC und ein Lesecafé finden ebenfalls Platz in der neu gestalteten Bücherei.

Im ersten Jahr steigt sowohl die Zahl der angemeldeten Benutzer als auch die Zahl der Entleihungen auf nahezu das Doppelte. Das Medienangebot wird erweitert um CD-ROM, Hörbücher, Kindervideofilme und DVDs.

2008 bekommt die Außenstelle Brackenheim der Volkshochschule Unterland neue Räume. Ein ehemaliger Schulungsraum der VHS kann jetzt von der Stadtbücherei für Veranstaltungen genutzt werden. Am 26. September 2008 wird die Stadtbücherei Brackenheim 50 Jahre alt.

Ab dem 1. Juli 2009 bietet die Stadtbücherei über die Onleihe Heilbronn-Franken digitale Medien zum Download an. Gemeinsam mit acht weiteren Bibliotheken der Region gehört Brackenheim zu den Gründungsmitgliedern. Der Verbund wächst in den kommenden Jahren auf rund 40 teilnehmende Bibliotheken.

Im Jahr 2010 nimmt die Stadtbücherei Brackenheim erstmals an der Sommerferienaktion "Heiß auf Lesen" teil.

Seit 2011 gibt es als erweitertes Angebot Konsolenspiele. Es wird eine Bildungspartnerschaft zwischen der Stadtbücherei und allen Brackenheimer Grundschulen geschlossen.

Seit 2012 ist alternativ zum Brackenheimer Büchereiausweis auch die "Bibliocard" erhältlich. Damit können 12 Bibliotheken in der Region mit einem einzigen Büchereiausweis genutzt werden.

2014 geht die "Reisebibliothek" an den Start. Dabei reisen Büchertaschen von Kindergarten zu Kindergarten und direkt in die Familien.

Seit 2016 können E-Book-Reader zum Testen ausgeliehen werden. Zur Nutzung in der Bücherei gibt es ein Spiele-Tablet.

2018 wird das Angebot erweitert um E-Learning-Kurse, die über die Onleihe Heilbronn-Franken verfügbar sind.

Das Jahr 2019 steht im Zeichen umfassender Umbaumaßnahmen. Die Stadtbücherei wird erweitert, renoviert und modernisiert. Nach einer mehrmonatigen Schließzeit werden die neuen Räume am 6.12.2019 wieder eröffnet. Die Kinderbücherei hat jetzt viel mehr Platz in einem eigenen Raum. Ein Selbstverbuchungsterminal steht zur Verfügung. Es gibt mehr Platz für Arbeitsplätze, bequeme Sitzgelegenheiten und zum Stöbern. Ein Silence-Sound-Sessel und ein Lese-Café laden zum Verweilen ein. Die Stadtbücherei gewinnt an Aufenthaltsqualität. Als neue Medienangebote gibt es Tonie-Hörfiguren, Tiptoi-Stifte und Konsolenspiele für Nintendo Switch.

2020 ist auch die Stadtbücherei von den Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie betroffen und muss zeitweise schließen. Ein Abholservice wird eingerichtet.

http://www.stadtbuecherei-brackenheim.de//angebot-service/geschichte